„Die Wellenlänge stimmt“

Für viele Wassersportbegeisterte ist er immer noch DAS Idol: Surflegende Robby Naish. 24 Weltmeistertitel hat er geholt, den ersten mit 13 Jahren und wurde damit jüngster Weltmeister aller Zeiten.  Er gilt als Pionier des Windsurfens und war maßgeblich an der Entwicklung technischer Innovationen beteiligt, wie z.B. kürzerer Surfbretter, das Sichtfenster im Segel oder das Trapez.

Heute ist der 51-jährige, der fließend Deutsch spricht, ein erfolgreicher Geschäftsmann und vermarktet Equipment für Stand-Up Paddling, Kite- und Windsurfing. Naish gilt als Ausnahmetalent  - Grund genug für den Wind- und Solarparkprojektierer GP JOULE ihn als neuen Markenbotschafter zu präsentieren. „Robby Naish ist ein Mann, der aus Überzeugung an die Verbindung von Natur und Technik glaubt, nach Qualität und Perfektion strebt und in seinem Business auf Erfolg mit natürlicher Energie setzt“, erklärt Ove Petersen, Geschäftsführer von GP JOULE. „Ähnlich wie Robby Naish beim Surfen setzen auch wir auf die Kraft der Natur, indem wir aus Wind und Sonne Energie für die tägliche Stromversorgung erzeugen.“ Das Unternehmen mit Sitz im schleswig-holsteinischen Reußenköge baut u.a. Wind- und Solarparks in Deutschland, Europa und Nordamerika und entwickelt innovative Speichertechnologien. Die Vision: eine Energieversorgung, die auf 100 Prozent erneuerbare Energien setzt.

Als Sponsor des Windsurf World Cups 2013 auf Sylt ist der Kontakt zwischen GP JOULE und Naish entstanden und schnell war klar: Die Wellenlänge stimmt. Beide Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit und einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Und beide teilen die Leidenschaft für die Kraft der Natur. „Es  gibt nichts Besseres auf der Welt und kein grandioseres Naturerlebnis, als die Kraft der Wellen und des Windes zu spüren“, meint Robby Naish, der immer noch jeden Tag auf dem Wasser steht. Der 51-jährige bezeichnet seine Ausnahmekarriere als riesiges Abenteuer. „Bei den Weltmeisterschaften zu siegen war toll. Aber das Wesentliche für mich war immer der Wettkampf, sich mit anderen zu messen. Heute liebe ich den Sport auf eine neue Weise, ohne den Stress und Druck von früher. Aber ich bereue nicht einen einzigen Tag meiner Karriere. Alles daran war gut und bleibt es bis heute.“ Beim diesjährigen Windsurf World Cup auf Sylt wird Robby Naish natürlich wieder dabei sein und dem Nachwuchs die Daumen drücken. Vorher geht es aber auf die WindEnergy Messe in Hamburg, wo er am GP JOULE-Stand Autogramme verteilt.

Mehr dazu: Video ansehen