Energiewende jetzt retten!

Reußenköge, 25. Mai 2016 – Um fünf vor zwölf ging gar nichts mehr: Statt ihrer Arbeit nachzugehen versammelten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller vier deutschen GP JOULE Standorte auf der Straße und vor Biogas- und Windkraftanlagen, um symbolisch die erneuerbaren Energien für fünf Minuten abzuschalten. Grund dieser bundesweiten Gemeinschaftsaktion sind die aktuellen Pläne der Bundesregierung zur Novellierung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG), nach denen der Ausbau von Sonnenenergie, Windkraft und Biomasse künftig massiv abgewürgt und ausgebremst werden soll.

„Damit konterkariert die Bundesregierung nicht nur ihre eigenen in Paris Ende 2015 definierten Klimaschutzziele, sondern gefährdet mit ihren Plänen auch eine komplette Branche, die in den letzten 15 Jahren hunderttausende von Arbeitsplätzen geschaffen und jede Menge bahnbrechender Innovationen entwickelt hat. Für den Wirtschaftsstandort Deutschland ist das eine Katastrophe und für Investoren aus dem In- und Ausland ein verheerendes Signal“, attestiert GP JOULE Gründer und Geschäftsführer Ove Petersen. Die Politik habe erst vor zwei Jahren der Branche versichert, dass die im Koalitionsvertrag verankerten und im EEG 2014 festgeschriebenen Ausbauziele für PV-, Windkraft- und Biomasseanlagen langfristig Bestand haben und damit Planungs- und Investitionssicherheit schaffen sollen.

„ Jetzt passiert das genaue Gegenteil.  Berlin ändert einfach schon wieder die Regeln. Dabei hatten sich die Unternehme bei ihren Investitionen in Projekte und Forschung und Entwicklung gerade auf die Zusagen eingestellt“, kritisiert Ove Petersen. Auch das Argument, die erneuerbaren Energien seien die Hauptverantwortlichen für den teuren Netzausbau und müssten entsprechend gedrosselt werden, will er nicht gelten lassen: „Das sind keine konstruktiven Argumente. Neue, innovative Technologien, wie beispielsweise die Umwandlung und Speicherung von EE-Strom in Wasserstoff (Power-to-Gas)  können diese Kosten senken. Sie finden allerdings keine Berücksichtigung bei der aktuellen EEG-Novellierung. Das kann ich nicht nachvollziehen.“

An den vier GP JOULE Standorten in Reußenköge, Lübeck, Geislingen und Buttenwiesen beschäftigt der Spezialist für erneuerbare Energien mittlerweile mehr als 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – und plant auch künftig intensiv in den deutschen Heimatmarkt zu investieren. Denn grundsätzlich sei in Deutschland das Feld für die Wachstumsbranche erneuerbare Energien gut bestellt, so Ove Petersen. „Die Menschen unterstützen die Energiewende und erkennen auch, dass sie ein enormer ökonomischer Motor und die Basis für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum ist, dass nicht die wertvollsten Ressourcen auf Kosten unserer Kinder und Enkel verschwendet“.

„Durch jahrelange Technologieförderung durch die bisherigen gesetzlichen Regelungen des EEG ist es gelungen, CO2-freien Strom aus Sonne, Wind und Biomasse unschlagbar günstig und verlässlich in Deutschland produzieren und über smarte Konzepte ins Netz integrieren oder auch im Wärme- oder Mobilitätsmarkt nutzen zu können.“, so Ove Petersen weiter. „Damit könnten jetzt endlich die Früchte dieser bisher erfolgreichen Industriepolitik eingefahren und Deutschland endgültig als  Zentrum einer weltweiten „New Green Industry“ etabliert werden. Umso unverständlicher sei es, dass die Bundesregierung dieses Wachstumspotenzial jetzt aufs Spiel setzt und so am Ende nur Verlierer produziert: das Klima, die Innovationskraft am Standort Deutschland und die Arbeitsplätze“.

Pressekontakt:
Timo Bovi
Director Governmental Relations and Public Affairs
Tel.: +49 (0) 4671-6074235
Mobil: +49 (0) 177 8830622
E-Mail: t.bovi(at)gp-joule.de

Das Unternehmen GP JOULE:
GP JOULE ist ein universeller, innovativer und authentischer Partner für alle Bereiche der erneuerbaren Energien. Unter dem Motto „TRUST YOUR ENERGY“ entwickelt, plant und realisiert das 2009 gegründete Unternehmen Projekte für die zukunftsträchtige Nutzung von Sonne, Wind, Biomasse und Energiespeichern. Geprägt durch Respekt und Verantwortungsbewusstsein für Mensch und Umwelt entwickelt GP JOULE intelligente Energiekonzepte und ganzheitliche Lösung und sorgt so schon jetzt dafür, dass aus einer reinen Stromwende eine echte Energiewende wird. Zu den Grundsätzen des Handelns der Unternehmensgründer und Agrar-Ingenieure Ove Petersen und Heinrich Gärtner gehören Authentizität, Vertrauen, Fairplay, Innovation und Qualität sowie der Anspruch, dazu beizutragen, dass zukünftig 100 % des gesamten Energieverbrauchs erneuerbar produziert werden können. Damit bietet GP JOULE Investoren zukunftsfähige und gewinnträchtige Investitionsmöglichkeiten. GP JOULE unterhält vier Standorte in Nord- und Süddeutschland sowie zwei internationale in den USA und Kanada.