GP JOULE auf der Norla 2016

Gemeinschaftsstand von watt_2.0 auf einer der größten Landwirtschaftsmessen im Norden: GP JOULE zeigt neue Ansätze für die vielfältige Nutzung erneuerbarer Energien in der Landwirtschaft

24. August 2016  - Vom 1. bis zum 4. September präsentiert GP JOULE im Rahmen der Norla in Rendsburg innovative Lösungen für die Nutzung von erneuerbaren Energien in der Landwirtschaft. Im Rahmen des Gemeinschaftsstands des Vereins watt _2.0 stellt das nordfriesische Unternehmen dort seine vielfältigen Angebote und Leistungen von der Erzeugung, über die Verteilung bis hin zur intelligenten Nutzung  von erneuerbaren Energien im Strom-, Wärme- und Mobilitätsbereich vor.

GP JOULE Gründer und Geschäftsführer Ove Petersen stellt hierzu heraus: „Die Landwirtschaft der Zukunft kommt nicht ohne die intelligente Nutzung erneuerbarer Energien aus. Als aktive Landwirte steht  für uns der verantwortungsvolle Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen im Vordergrund und damit ist unsere Motivation mit GP JOULE neue Ansätze zu entwickeln, wie erneuerbare Energien über verschiedene Sektoren hinweg genutzt werden können: Im Strom-, Wärme- und Mobilitätsmarkt. In der Landwirtschaft sind damit erhebliche Effizienzpotentiale verbunden, von der eigenen Stromerzeugung über die Verteilung bis zur Nutzung.“

GP JOULE zeigt auf der Norla Messe die konkreten Vorteile der Nutzung von Photovoltaik für die Landwirtschaft auf. Das Unternehmen fungiert für Landwirte als kompetenter Partner für die Projektierung, den Bau und die Betriebsführung von Erneuerbaren-Projekten aus einer Hand  – ob für Windparks, Biogasanlagen oder PV-Anlagen auf Freifläche oder Dach. Denn Dachanlagen-Projekte sind nach wie vor gerade für Landwirte attraktiv: Wenn PV-Module auf Betriebsdächern installiert werden, kann der erzeugte erneuerbare Strom vor Ort direkt genutzt werden. Damit können Agrarbetriebe ihre Kosten für Strom deutlich reduzieren und sich von steigenden Strompreisen unabhängiger machen – eine „Strompreisbremse“ auf dem Dach. Die Strommenge, die nicht selbst genutzt wird, wird über das EEG vergütet und schafft so kalkulierbare Einnahmen. Für den ersten Einstieg in die Energiewende zuhause präsentiert GP JOULE hier auch seine Plug & Play-Solaranlage miniJOULE. Dieses günstige Solaranlagen-Baukastensystem eignet sich bestens für den Eigenheim-Verbrauch, da der aus Sonnenlicht gewonnene grüne Strom per Steckdose direkt in den Stromkreislauf einspeist und damit genutzt werden kann. Mit der Kleinstsolaranlage miniJOULE lassen sich problemlos ca. 10 Prozent des individuellen Jahresstromverbrauchs decken. 

Neben den Rundum-Angeboten für die eigene Stromproduktion, stellt GP JOULE auf der Norla auch seine Lösungskonzepte für eine sinnvolle und attraktive Verteilung und Nutzung von erneuerbarer Wärme vor. Zahlreiche Biogasanlagen verfügen noch nicht über eine effiziente und profitable Abwärme-Nutzung. Das nordfriesische Unternehmen plant für Kommunen, Unternehmen oder landwirtschaftliche Betriebe den (Aus-)Bau und organisiert den Betrieb von Wärmenetzen. Diese ermöglichen es, den Einstieg in die Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmesektor möglichst einfach und günstig zu vollziehen. Dabei kann die Abwärme von Biogas-BHKWs intelligent genutzt werden. Dies stärkt die Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen für Kommunen, Unternehmen und Haushalte. Zudem profitieren die Betreiber der Biogasanlagen von einer neuen Erlösquelle.

Die effiziente Wärmenutzung ist auch ein Teil von CULTIVECO, einem patentierten Konzept für den Agrar- und Gartenbausektor. Dabei werden Photovoltaik, Biogasanlagen und der Betrieb eines Gewächshauses intelligent gekoppelt. Auf eigens dafür konstruierten Gewächshäusern werden PV-Module installiert, ohne nachteilige Verschattungseffekte zu verursachen, die die Pflanzen beeinträchtigen könnten. Der Strom aus den PV-Modulen deckt einen Teil des Eigenbedarfs der Biogasanlage. Strom-Überschüsse können gegen EEG-Vergütung ins Netz eingespeist werden. Die im Gewächshaus erforderliche Temperatur wird durch die Abwärme der Biogasanlage statt durch den Einsatz fossiler Brennstoffe erzeugt. Biogasanlagen-Betreibern eröffnen sich damit mehrere attraktive Perspektiven: Zum einen können sie mit dem System von CULTIVECO ein sinnvolles Konzept zur Abwärme-Nutzung vorweisen, das zum Erhalt des KWK-Bonus berechtigt. Zum anderen produziert die PV-Anlage klimafreundlichen Strom, der wesentlich günstiger als Fremdstrom aus dem Netz und somit optimal für den Eigenverbrauch ist.

Wie erneuerbare Energien auf smarte Weise vielfältig genutzt werden können, stellt GP JOULE auf der Norla mit seinem neuen Geschäftsfeld CONNECT vor. CONNECT verbindet die Vorteile einer konsequenten Sektorkopplung von Strom und Mobilität. Landwirtschaftlichen Betrieben wird darüber ein eigener attraktiver Stromtarif für 100 % erneuerbaren Strom angeboten, der zum Beispiel für die Versorgung von EEG-Anlagen genutzt werden kann. Auch sollen die Möglichkeiten des EEG 2017 genutzt werden und auch regional produzierter Strom aus EEG-Anlagen an Kunden geliefert werden. Darüber hinaus kann mit CONNECT die E-Mobility Flotte von Unternehmen betrieben werden. GP JOULE bietet dafür die notwendige Lade-Infrastruktur und löst damit auf effektive Weise das klassische „Henne-Ei-Problem“ von E-Autos und Ladesäulen. GP JOULE nutzt CONNECT schon heute, beispielsweise für den unternehmenseigenen Fuhrpark. Teil von CONNECT sind u. a. auch die neuen GP JOULE E-Bikes, die auf der Norla vorgestellt werden. Mit ihnen gehört zukünftig ein Ankämpfen gegen den Wind im Norden der Vergangenheit an. Im Gegenteil: Mit der Kraft aus Wind und Sonne lassen sich damit bis zu 100 Kilometer je Akkuladung zurücklegen und dabei jede Menge Fahrspaß genießen. 

GP JOULE auf der Norla 2016: Halle 5, Stand 526

Pressekontakt:

Timo Bovi, Director Governmental Relations and Public Affairs
Tel.: +49 (0) 4671-6074235
Mobil: +49 (0) 177 8830622
E-Mail: t.bovi(at)gp-joule.de 

Das Unternehmen GP JOULE:
GP JOULE ist ein universeller, innovativer und authentischer Partner für alle Bereiche der erneuerbaren Energien. Unter dem Motto „TRUST YOUR ENERGY“ entwickelt, plant und realisiert das 2009 gegründete Unternehmen Projekte für die zukunftsträchtige Nutzung von Sonne, Wind, Biomasse und Energiespeichern. Geprägt durch Respekt und Verantwortungsbewusstsein für Mensch und Umwelt entwickelt GP JOULE intelligente Energiekonzepte und ganzheitliche Lösung und sorgt so schon jetzt dafür, dass aus einer reinen Stromwende eine echte Energiewende wird. Zu den Grundsätzen des Handelns der Unternehmensgründer und Agrar-Ingenieure Ove Petersen und Heinrich Gärtner gehören Authentizität, Vertrauen, Fairplay, Innovation und Qualität sowie der Anspruch, dazu beizutragen, dass zukünftig 100 % des gesamten Energieverbrauchs erneuerbar produziert werden können. Damit bietet GP JOULE Investoren zukunftsfähige und gewinnträchtige Investitionsmöglichkeiten. GP JOULE unterhält vier Standorte in Nord- und Süddeutschland sowie zwei internationale in den USA und Kanada.

Die Initiative Watt_2.0:
watt_2.0 wurde im März 2011 auf Initiative von drei Unternehmern aus Nordfriesland in Husum als Verein gegründet und ist heute ein Schleswig-Holstein-weiter Verband der Erneuerbaren Energie mit Vereinssitz in Enge-Sande und über 70 Mitgliedern im ganzen Bundesgebiet. watt_2.0 e.V. ist Projektpartner der Netzwerkagentur 

Erneuerbare Energien (EE.SH) und des Kompetenzzentrum erneuerbare Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EEK.SH).  Das gemeinsame Ziel ist die Stärkung der Erneuerbare-Energien-Branche und die Umsetzung der Energiewende in Schleswig-Holstein.