GP JOULE versorgt und revolutioniert den LKW-Verkehr

GP JOULE schließt Rahmenvertrag mit Clean Logistics über die Lieferung von 5.000 LKW mit Wasserstoff-Antrieb

Reußenköge, 8. August 2022

Das ist die Verkehrswende im Güterverkehr: Das Energiewende-Unternehmen GP JOULE wird über die kommenden fünf Jahre 5.000 40t-LKW mit Wasserstoffantrieb von Clean Logistics abnehmen. Es ist der aktuell weltweit größte Vertrag über die Lieferung von schweren wasserstoffelektrisch betriebenen LKW. Das Gesamtvolumen des Rahmenvertrags liegt im niedrigen einstelligen Milliarden-Euro-Bereich. GP JOULE wird die Schwerlastfahrzeuge inklusive der grünen Wasserstoffinfrastruktur an Kunden aus Logistik und Handel vermitteln.

„Das Revolutionäre an der Zusammenarbeit eines Strom- und Wasserstoffproduzenten wie GP JOULE mit einem Lkw-Hersteller wie Clean Logistics ist, dass die Schwerlastmobilität nun ein Teil der neuen, nachhaltigen Energiewirtschaft wird“, sagt Ove Petersen, CEO und Mitgründer von GP JOULE: „Diese Verknüpfung ist einzigartig und zudem sehr wichtig, um den Ausbau der Erneuerbaren Energien noch schneller voranzutreiben ohne auf den Ausbau der Stromnetze zu warten.”

Bei den georderten LKW handelt es sich um Neufahrzeuge. Clean Logistics wird schwere Sattelzugmaschinen ohne Antriebsstrang verwenden und diese mit Brennstoffzellen-, Batterie- und Wasserstofftanksystemen sowie der eigens entwickelten Achse mit Radnabenelektromotoren und dem speziellen Steuerungssystem „HyBoss“ ausrüsten.

GP JOULE bietet damit alle Komponenten für den klimaneutralen Schwerlastverkehr aus einer Hand: Es sorgt für die Produktion und den Bezug von grünem Wasserstoff aus erneuerbaren Energien, errichtet und betreibt Wasserstofftankstellen und wird seinen Kunden aus Logistik, Handel und Industrie zukünftig auch die Sattelzugmaschinen zur Verfügung stellen. Damit löst GP JOULE das Henne-Ei-Problem, indem es sich sowohl um den Aufbau eines Tankstellennetzes wie auch das Inverkehrbringen der Fahrzeuge kümmert. GP JOULE bietet die Wasserstoff-LKW kombiniert mit dem grünen Wasserstoff nutzungsbasiert an und wird somit der Komplettanbieter für den emissionsfreien Transportkilometer im Schwerlastverkehr.

325.000 Tonnen CO2-Ersparnis pro Jahr

„Dieser Rahmenvertrag zur Lieferung von 5.000 LKW stellt einen maßgeblichen Meilenstein in der Dekarbonisierung des Schwerlastverkehrs dar“, sagt Dirk Graszt, CEO von Clean Logistics: „Gemeinsam mit unserem Partner GP JOULE werden wir dafür sorgen, dass wasserstoffbetriebene LKW bald Alltag im Straßenverkehr sind.“

„Wir sind sehr froh darüber, in Clean Logistics einen verlässlichen Partner aus Norddeutschland gefunden zu haben, mit dem wir gemeinsam den Schwerlastverkehr dekarbonisieren werden“, sagt Ove Petersen.

Bei einer jährlichen Laufleistung von 100.000 Kilometern und 25 Litern Dieselverbrauch auf 100 Kilometer stößt eine einzige Sattelzugmaschine heute mehr als 65 Tonnen CO2 pro Jahr aus. Die Flotte von 5.000 Wasserstoff-LKW wird im Gebrauch also mehr als 325.000 Tonnen CO2 jährlich einsparen können. „Die Nutzung von grünem Wasserstoff trägt maßgeblich zur Dekarbonisierung des Verkehrssektors bei – und die 5.000 nun gesicherten LKW sind wegweisend für die grüne Logistik von Morgen“, sagt Ove Petersen.

Bestehende Zusammenarbeit ausgeweitet

Bereits im Juli dieses Jahres hatte GP JOULE bekannt gegeben, dass es 40 Umbauplätze zur Produktion des ersten wasserstoffbetriebenen Trucks „fyuriant“ von Clean Logistics reserviert hat. Dieses Engagement und die Zusammenarbeit mit Clean Logistics werden nun deutlich ausgeweitet. „Die lang ersehnte Verkehrswende im Schwerlastverkehr nimmt so weiter an Fahrt auf und wird nun Schritt für Schritt in den nächsten Jahren in die Praxis umgesetzt“, sagt Dirk Graszt.

Die börsennotierte Clean Logistics SE ist Vorreiter der Mobilitätswende von Nutzfahrzeugen und produziert in Hamburg Zero-Emission-Trucks und -Busse für Kunden aus Transport, Logistik und Schwerlastverkehr. Als eines der ersten Unternehmen im Markt hat sich Clean Logistics frühzeitig darauf spezialisiert, Sattelzugmaschinen und Busse durch den Einsatz von Wasserstoff-Technologien zu dekarbonisieren. Die Fahrzeuge werden in eigenen Produktionsstätten mit brennstoffzellenelektrischen Antriebssystemen ausgestattet. Clean Logistics verfolgt dabei das Ziel, ihre Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachhaltig zu gestalten.

Produktion von Grünem Wasserstoff garantiert Versorgungssicherheit

GP JOULE unterstreicht mit dem nun abgeschlossenen Rahmenvertrag auch die Bedeutung des hiesigen Wasserstoffmarkts bei der Energiewende. „Die Produktion von Wasserstoff ist systemdienlich, sie wird zukünftig die Versorgungssicherheit in diesem Land garantieren. Denn wenn kein Wind weht und die Sonne nicht scheint, wird nur grüner Wasserstoff für die benötigten Mengen erneuerbarer Energie und damit auch für Souveränität und Unabhängigkeit sorgen“, sagt Petersen.

GP JOULE bietet seinen Kunden schon heute maßgeschneiderte Lösungen rund um die Wasserstoff-Mobilität. So entwickelt, baut und betreibt GP JOULE HYDROGEN im Auftrag von Kommunen, Gewerbeparkentwicklern oder Unternehmen Wasserstoff-Tankstellen für LKW, Busse und leichte Nutzfahrzeuge – und schafft Lösungen für Industrie, Schifffahrt und Schienenverkehr. Betreiber und Entwickler von Wind- und Solarparks sowie Flächeneigner unterstützt GP JOULE dabei, mit Strom aus erneuerbaren Energien Wasserstoff zu produzieren. Dabei übernimmt das Unternehmen Entwicklung, Bau, Betrieb und Service der Produktionsstandorte – und sorgt für den langfristigen Absatz des grünen Wasserstoffs.

Für eFarm, Deutschlands größtes grünes Wasserstoffmobilitätsprojekt seiner Art, hat GP JOULE all diese Leistungen zusammengeführt. Im Auftrag der von GP JOULE initiierten Projektgesellschaft produziert das Unternehmen grünen Wasserstoff mit Strom aus regionalen Windparks und hat für den Vertrieb zwei Tankstellen in Nordfriesland errichtet, die es auch betreibt. Für den öffentlichen Nahverkehr hat GP JOULE zwei Brennstoffzellen-Busse sowie 35 Brennstoffzellen-PKW für Gewerbetreibende beschafft und für letztere auch die jeweils individuelle Finanzierung organisiert.

GP JOULE HYDROGEN auf der IAA Transportation

All diese Leistungen stellt GP JOULE HYDROGEN auch vom 20. bis 25. September 2022 auf der IAA Transportation in Hannover am Stand D31 in Halle H24 aus.

PDF zum Download

Über GP JOULE

2009 mit der Überzeugung gegründet, dass 100 Prozent erneuerbare Energieversorgung machbar ist, ist GP JOULE heute ein System-Anbieter für integrierte Energielösungen aus Sonne, Wind und Biomasse sowie ein Partner auf Versorgungsebene für Strom, Wärme, Wasserstoff sowie Elektromobilität. GP JOULE ist damit ein Pionierunternehmen der Sektorenkopplung. Für die mittelständische Unternehmensgruppe arbeiten rund 500 Menschen in Deutschland, Europa und Nordamerika. GP JOULE ist Träger des Umweltpreises der Wirtschaft Schleswig-Holstein 2019 und des German Renewables Award 2020.

GP JOULE HYDROGEN bringt das Know-how von mehr als zehn Jahren Wasserstoffforschung und -entwicklung auf die Straße. Von der Gasproduktion aus erneuerbaren Energien über die Speicherung und den Transport bis hin zur Errichtung von Wasserstofftankstellen und deren laufendem Betrieb, von der Kundenaktivierung bis zur Fahrzeugbeschaffung und Fördermittelakquise bietet GP JOULE HYDROGEN das volle Leistungsspektrum für 100 % klimaschonende Mobilität.

Pressekontakt
Jürn Kruse
Unternehmenskommunikation
GP JOULE Gruppe
j.kruse(at)gp-joule.de 
Tel. +49 (0) 4671-6074-213
Mobil +49 (0) 160-1540265

GP JOULE GmbH     Cecilienkoog 16  •  25821 Reußenköge  •  www.gp-joule.de