Ihr Windstrom kann mehr!

In Norddeutschland wird schon heute immer häufiger deutlich mehr erneuerbare Energie erzeugt als verbraucht. Doch bisher können diese Überschüsse oft nicht sinnvoll genutzt werden: Immer mehr EEG-Anlagen müssen an windstarken Tagen abgeregelt werden und immer mehr erneuerbarer Strom wird exportiert, weil er im Inland keine Abnehmer findet. Außerdem werden EEG-Anlagen demnächst keine Einspeisevergütung mehr erhalten, wenn sechs Stunden lang negative Börsenstrompreise vorliegen – und dies wird künftig immer häufiger der Fall sein. Gleichzeitig kommt die Energiewende nicht richtig voran – vor allem im Wärme- und Mobilitätsmarkt gibt es großes ungenutztes Potenzial zur CO?-Einsparung.

Doch Windstrom kann mehr. Die Lösung sind innovative Speichertechnologien, die Betreibern von Windenergieanlagen helfen, ihre Überschüsse sinnvoll zu nutzen und damit neue attraktive Erlösquellen zu erschließen. GP JOULE hat eine Power-to-Gas-Technologie entwickelt, die Windstrom mit Hilfe von PEM-Elektrolyse in Wasserstoff verwandelt. Dieser Wasserstoff kann bei Bedarf wieder in Strom zurückverwandelt werden oder – im Sinne einer echten Energiewende - im Wärme- und Mobilitätsmarkt oder in der Industrie eingesetzt werden.

Wie genau die PEM-Elektrolyse funktioniert, präsentiert GP JOULE vom 15.-18. September auf der Husum Wind 2015. Als weltweit erstes Unternehmen macht GP JOULE den Betrieb einer Power-to-Gas Anlage im Live-Betrieb hautnah erlebbar. Besuchen Sie uns auf der Husum Wind in Halle 3, Stand C.04 und entdecken Sie, wie Sie mehr aus Ihrem Strom machen können.