EPC - kompetent und lösungsorientiert

Solarpark Ganzlin

In Ganzlin im Landkreis Ludwigslust-Parchim entsteht auf dem 49 Hektar großen Gelände einer ehemaligen Kiesgrube ein Solarpark mit 65 MW Leistung. Es ist das derzeit größte im Bau befindliche Solarprojekt in Deutschland. GP JOULE ist als Generalunternehmer verantwortlich für die vollständige Planung, von der Auswahl und Beschaffung der Komponenten, der Auftragsvergabe an Dienstleister bis zur kompletten Bauausführung. Spatenstich war Mitte Oktober, die Inbetriebnahme ist für Mai 2020 geplant.

Wo einst ein großer Krater von der Arbeit der Kiesbagger zeugte, entsteht jetzt ein Solarpark unter ambitionierten Vorzeichen. 65 MW erneuerbare Energie werden zukünftig CO2-frei rechnerisch rund 16.500 Haushalte mit Strom versorgen. Das sei eine maximale Flächenauslastung, wie Meik Georg Gessner, der Leiter des EPC-Anlagenbaus bei GP JOULE, bezeugt. Und auch wenn der Zeitplan straff ist, nehmen er und seine Mitarbeiter die Herausforderung mit sportlicher Gelassenheit. „Mit einer guten Koordination der Gewerke untereinander lässt sich sowas erreichen,“ weiß Gessner und greift dabei auf jahrelange Erfahrung zurück.

Mit Kompetenz überzeugend

Für den Auftraggeber und Betreiber des Solarparks, die Firma Clenergy Global Projects Hamburg, war diese Expertise auch einer der Gründe für die Auftragsvergabe. „Für uns war nicht der Preis ausschlaggebend, GP JOULE war nicht der günstigste Anbieter,“ so Daniel Ruoss,Vice President der Clenergy Group und Geschäftsführer von Clenergy Global Projects Deutschland. „Vielmehr hat uns neben der Erfahrung auch die in allen Gesprächen präsentierte Kompetenz überzeugt. GP JOULE hat immer lösungsorientiert gedacht und unsere etwaigen Richtungswechsel konstruktiv und zielgerichtet begleitet.“ Auch die sorgfältige Auswahl der Subunternehmer habe eine wichtige Rolle gespielt. „Wir haben uns wo möglich für regionale Partner entschieden. Natürlich war auch die Qualität unserer bisherigen Erfahrung mit den Subunternehmern ausschlaggebend,“ so Meik Georg Gessner von GP JOULE.

Der richtige Partner

Um aus der Grube einen Baugrund machen zu können, hatte Clenergy 1.1 Millionen Kubikmeter Erde bewegt und damit die Fläche eingeebnet. Nun stehen bereits rund 60% der Unterkonstruktion, 50% der Trafostationen und die 25 km lange Mittelspannungsleitung zum Umspannwerk befindet sich im Bau. Die Montage der ersten von insgesamt 165.000 Module beginnt Anfang Februar.

„Wir haben hier ein absolut erfahrenes Team bekommen. GP JOULE liefert 1 A Qualität, hat die Sicherheit im Fokus und sorgt zuverlässig für die Einhaltung des Bauzeitenplans. Das ist eine unkomplizierte und professionelle Zusammenarbeit.“

Daniel Ruoss, Vice President der Clenergy Group und Geschäftsführer von Clenergy Clobal Projects Deutschland.

0 MW
geplante Leistung
0
geplante Module
0 ha
Fläche
0
Monate geplante Bauzeit