Die Zukunft stoppt nicht. 


Erfolgreich weiterdrehen

Das Ende der EEG-Förderlaufzeit stellt die Windkraftbranche vor ganz neue Herausforderungen. Die Preisentwicklung an den Strommärkten verspricht keine sicheren und ausreichenden Erträge für den wirtschaftlichen Weiterbetrieb Ihrer Windkraftanlagen. Hinzu kommt, dass Abregelungen durch Einspeisemanagement nur noch zu deutlich geringeren Preisen entschädigt werden – wenn überhaupt. Es wird also Zeit, alternative Möglichkeiten zur Veredelung Ihres Windstroms zu nutzen.

GP JOULE weiß um das große Wertschöpfungspotenzial, das auch nach 20 Jahren noch in Ihren Windkraftanlagen steckt. Denn wir verbinden langjährige Erfahrung in Projektentwicklung und Betriebsführung mit der Expertise für innovative Vermarktungsmodelle. Neben den Optionen Repowering, Verkauf und Weiterbetrieb über Direktvermarktung und Power Purchase Agreements schaffen wir Mehrwert aus Ihrem Strom – Sektorkopplung in dem Wärme- und Wasserstoffmarkt ist das Stichwort. Gemeinsam machen wir Sie so zu einem erfolgreichen Weiterdreher.

Post-EEG ist eine Herausforderung.    

Zum 31. Dezember 2020 endet für die ersten Windenergieanlagen der Anspruch auf staatliche Förderung von Windstrom nach EEG. Bis 2026 fallen insgesamt etwa 12 GW Leistung aus der gesicherten Förderung. Auf den aktuellen Anlagenbestand übertragen, wird die Bedeutung des Themas Weiterbetrieb deutlich: Für etwa 40 % der Anlagen stehen die Betreiber vor der Frage, wie geht es weiter post EEG?

Gibt es eine Lösung für den Weiterbetrieb?

Diese Frage zu beantworten, ist überaus komplex, Standardrezepte gibt es keine. Abhängig vom Standort und technischem Zustand Ihrer Altanlagen sollten Sie als Anlagenbetreiber verschiedene Lösungen und deren Kombination in Betracht ziehen. Neben Repowering oder Verkauf lohnt es sich, die Möglichkeiten zu analysieren, Ihre Anlagen weiterzubetreiben. Doch Weiterbetrieb ist nicht gleich Weiterbetrieb.

Nach dem Ende der EEG-Vergütung werden Windkraftanlagenbetreiber nicht mehr nur Strom produzieren, sondern viel häufiger ebenso Wasserstoff und Wärme. Als Zwischenspeicher für Stromüberschüsse, als Rohstoff in der Industrie oder als umweltfreundlicher Kraftstoff in der Mobilität – die Umwandlung von Strom in Wasserstoff (Power-to-Gas) birgt großes Potenzial.

Gleiches gilt für den Einsatz von Überschussstrom zur Wärmeerzeugung (Power-to-Heat) in Verbundwärmenetzen mit Großwärmespeichern. Die Sektorkopplung ist der nächste wichtige Schritt für eine erfolgreiche Energiewende und der Schlüssel zu einem lukrativen Weiterbetrieb Ihrer Altanlagen. GP JOULE ist bereits seit mehreren Jahren an Power-to-Gas und Power-to-Heat Projekten beteiligt.

Mit GP JOULE als Partner an Ihrer Seite.

Seit 10 Jahren sind wir Ihr universeller und innovativer Partner in allen Bereichen der regenerativen Energien – und haben bereits über 600 MW Leistung in nationalen und internationalen Wind- und Solarprojekten umgesetzt. Angetrieben von der Überzeugung, dass eine 100 % erneuerbare Versorgung machbar ist, entwickeln und realisieren wir Energie- und Betriebskonzepte. Mit dem Wissen, dass eine erfolgreiche Energiewende nur durch eine intelligente Kopplung der Sektoren Strom, Wärme, Industrie und Mobilität zu erreichen ist, haben wir unser Kompetenzspektrum frühzeitig um die Gebiete Wärme- und Wasserstoffinfrastruktur sowie E-Mobilität erweitert. Seit 2010 gehört das Lübecker Unternehmen H-TEC SYSTEMS zur GP JOULE Gruppe. H-TEC SYSTEMS baut und vertreibt Wasserstoffelektrolyseure der MW-Klasse als Turn-Key-Lösung und ergänzt so insbesondere unsere Expertise für alternative Vergütungsmöglichkeiten von Windstrom durch Sektorkopplung.

Nähert sich also das Laufzeitende der EEG-Vergütung für Ihre Anlagen, beschäftigen Sie sich bereits mit folgenden Fragen:

  • Ist meine Anlage technisch für einen Weiterbetrieb bereit?
  • Ermöglichen die geltenden genehmigungstechnischen Rahmenbedingungen überhaupt einen Weiterbetrieb?
  • Stehen meine Anlagen in einem Windeignungsgebiet und kommt ein Repowering in Frage?
  • Welche Möglichkeiten für einen Weiterbetrieb habe ich am Standort meiner Anlagen?

Wir unterstützen Sie bei der Beantwortung und begleiten Sie gern darüber hinaus. Analysen, tragfähige Konzepte, Genehmigungsverfahren, Erschließung neuer Absatzmärkte mit neuen Vertragspartner etc. brauchen i. d. R. mindestens zwei Jahre Umsetzungszeit. Nutzen Sie also die Chance und sprechen Sie uns unverbindlich an. Gerne führen wir eine kostenlose Vorabanalyse des Weiterbetriebspotenzials Ihrer Anlagen durch.

Vereinbaren Sie einfach einen persönlichen Termin mit uns!